Braunschweig

bridge & art e. V.

Wir verbinden Leidenschaft und Spielkunst.

Bridge ist ein Spiel. Ein Kartenspiel mit 52er Blatt. Bridge ist Unterhaltung. Hat seinen Reiz. Ist Spannung pur. Bridge aktiviert die grauen Zellen und hält sie fit. Bis ins hohe Alter. Bridge ist nie langweilig. Erfindet sich immer wieder neu. Ist Denk- und Wettkampfsport zugleich. Kennt viele Konventionen. Ist dabei aber offen und sozial. Bridge baut Brücken. Zwischen Menschen. Man spielt es weltweit. Zu viert. Mit einem Partner. Zwei gegen Zwei. Gern auch im Team. Mit anderen. Und natürlich auch bei uns: Braunschweig bridge & art e. V. Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Sie - auf Dich.

BBO-Turniere: Mo. 19.00 h, Do. 15.00 h, Fr. 15.45 h

Spielerportrait

Marie Eggeling

Mitglied bei Braunschweig bridge & art e. V. seit 2002

marieeggeling1

"Dass ich mit Bridge angefangen habe, war reiner Zufall. - Unser leider viel zu früh verstorbener Clubgründer Michael Seiffert bot damals eine Bridge-AG an und zusätzlich trafen sich alle interessierten Jugendlichen jeden Freitagnachmittag noch einmal im Club selbst. Über dieses Angebot stand ein Bericht in einer Nachbarschaftszeitung, den meine Mutter zufällig las. Niemand aus meiner Familie spielt Bridge und meine Mutter war selbst überrascht, dass es nicht nur alte englische Damen, sondern auch junge Leute gibt, die das tun. Da ich mit 11 Jahren in einem ähnlichen Alter war wie die Jugendlichen aus der Bridge-AG und schon immer gerne Karten gespielt hatte, schlug mir meine Mutter vor, doch einfach mal vorbeizuschauen.


An den besagten Freitagnachmittagen ging es immer sehr lustig zu und zugegebenermaßen stand die Konzentration auf Bridge nicht immer im Vordergrund. Aber wir hatten Spaß und lernten die Grundzüge von Bridge gut genug, um im normalen Clubturnier mitspielen zu können. Daran war Michael sehr interessiert, deswegen spielte er häufig entweder selbst mit einem Jugendlichen oder vermittelte uns an andere erfahrenere Spieler. Es ist schwer zu sagen, was mir damals an Bridge so gut gefallen hat – aber lange dauerte es jedenfalls nicht, bis ich ziemlich verrückt danach war. Dass Michael uns schon so früh mit auf größere Turniere genommen hat, war sicher ein wichtiger Aspekt. Seitdem ist Bridge für mich nicht nur ein sehr interessantes Kartenspiel, bei dem man nie auslernt, sondern gleichzeitig auch ein schöner Weg, in der Welt herumzukommen und Menschen kennenzulernen.


Mit 13 kam ich in den Juniorenkader, was mir die Chance gab, auf viele internationale Turnieren zu fahren. Dort lernte ich die Menschen kenne, die jetzt meine besten Freunde sind. Zum Studium ging ich nach Potsdam und zur Promotion nach Tübingen – an beiden Orten spielte ich weiterhin Bridge im Club. Dass man Bridge überall spielen kann, ist für mich ein weiterer Vorteil des Spiels. Sogar als ich für ein halbes Jahr in Neuseeland war, habe ich dort Bridge gespielt und dadurch viel Anschluss gefunden. Seit meine Juniorenzeit vorbei ist, versuche ich es in der Mixed-Nationalmannschaft.


Meine größten sportlichen Erfolge waren sicher die beiden internationalen Titel (Girls-Europameisterin 2014 und Studenten-Europameister 2016), meine deutschen Meistertitel (Open-Paar Liga 2017 und Mixed-Teammeisterschaft 2018), der Aufstieg in die 1. Bundesliga (2019, mit Karo 10 Böblingen) und die Qualifikation für das Viertelfinale bei den World Bridge Games (2016, Mixed).


Anfang 2019 wurde ich zur Vorsitzenden vom Landesverband Baden-Württemberg gewählt und bin seitdem auch im Beirat des DBVs aktiv. Bedingt durch die Corona-Krise habe ich Anfang 2020 begonnen, mich im BBO-Ausschuss um die Ausweitung von Onlinebridge zu kümmern. Da mir diese Aufgaben viel Spaß machten, entstand die Idee, mein Engagement noch auszuweiten und als DBV-Präsidentin zu kandidieren. Im August 2020 wurde ich zur Präsidentin gewählt. Für die Arbeit im Vorstand habe ich mir vorgenommen, mehr Menschen – auch jüngere - von Bridge zu begeistern.



Weitere Spielerportraits (A-Z): Markus Görnemann, Ulrike Görnemann, Magdalene Grüner-Troch, Norbert Hoffmann, Andreas Land, Christina Lehne, Michael Seiffert, Leonhard Vornkahl, Amy & Martin Wegge